Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Probleme und Lösungen zum Motor, Getriebe, Vergaser/Luftfilter, Auspuff...

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon cluberer2003 » 02.06.2017 16:05

Typische Mängel bei solchen Motoren, die länger nicht gelaufen sind:

- Vergaser verdreckt
- Unterbrecher nicht mehr so beweglich, wie er es sein müsste
- Zünd- u. Lichtanker Kontakte verrostet
- Magnete im Polrad rostig
- Kupplung total verklebt
- Stahllamellen der Kupplung verrostet/vergammelt
- Simmerringe ausgehärtet
- Kurbelgehäuse siffig (vom alten Sprit, Kondenswasser,...)
- Kolbenring bzw. Kolbenringe festgebacken
- Pleuelzapfen rostig bzw. flugrostig
- Kurbelwellenstumpf limaseitig: angegammelt im Bereich vom Simmerring

In seltenen Fällen, wenn der Motor richtig gelagert und konserviert wurde, kann er auch nach so einer langen Standzeit laufen. Ist aber eher nicht die Regel....
Benutzeravatar
cluberer2003
 
Beiträge: 55
Registriert: 01.03.2017 16:30

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 02.06.2017 16:32

Danke für die vielen Infos werde mit meinem Vater das mit dem davor zum laufen bringen nochmals überdenken.
Gruß Stephan
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 03.06.2017 00:20

wenn ihr das polrad nur mit hand gehalten habt, ist es möglich das die welle schon angebrochen war,
das polrad hättest bei ca 35Nm anzugsdrehmonent nicht so einfach mit der hand gehalten
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 13.06.2017 17:07

Also das Polrad ist nun ab. Jetzt sieht es so aus:

Bild

Bild

Bild

Wie prüfe ich nun was defekt ist oder sieht man da schon etwas?

Gruß Stephan
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 13.06.2017 17:33

sehn tue ich da so nix defektes
allerdings ölfilm der da nicht hingehört

es geht um den kondensator, den unterbrecher , und um die spule unter der kleinen spule
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon orangejuice12 » 13.06.2017 19:47

Hi,

Holger, der sich mit diesen Motoren bestens auskennt, ist gerade im Urlaub. Ich würde an deiner Stelle warten, bis er zurück ist, wenn dir Carinonas Tipp nicht schon reicht. Holger kann sicher was dazu sagen.

Gruß,
Jona
Hercules 221 MF Saxonette Automatic Motor Bj. '66
Hercules Prima 5S Bj. 92
Hercules Prima 5S Bj. 88 im Aufbau
Hercules KX5 Bj. 88
orangejuice12
 
Beiträge: 1150
Registriert: 16.12.2014 18:37

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 14.06.2017 18:25

Habe nun den Unterbrecher, die Bremslichtspule und die Lichtspule im WWW gefunden nur die Zündspule(ist das die?) die unter der fürs Bremslicht halt finde ich nicht. Denke darüber nach einfach gleich alles prophylaktisch zu tauschen, da es ja doch recht günstig ist
MfG
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 15.06.2017 10:14

Oder würde sogar das hier komplet mit innenliegender Zündspule funktionieren also mit dem alten Polrad?

http://www.mofastuebchen.de/epages/6404 ... ucts/HZ100

MfG
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 15.06.2017 10:52

es gibt genug ladespulen
hängt nur vom lochabstand ab

du solltest erstmal die spule durchmessen ob die überhaupt defekt ist

ebenso die lichtspule, bevor man was kauft
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 15.06.2017 11:32

Wie misst man da genau?
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 15.06.2017 11:47

multimeter auf OHM stellen
kabel vom kondenesator abmachen

multimeter , einen pol an das das kabel vom kondensator zur spule, anderen pol multimeter an die polschuhe metall der spule

alles was da unendlich oder 0 zeigt st defekt, ebenso zu hohe ohm werte


auch an gelb gegen masse der spule kannst so die lichtspule messen

in etwas so werte müssen da kommen
http://www.motelek.net/bosch/6v34w_1970.jpg
http://www.motelek.net/bosch/6v17_10w_1982.jpg

also ca 0,4-0,6 an der spule für die zündung
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 15.06.2017 12:21

Also die Lichtspule ist definitiv defekt Isolierung teils komplett weg...
Bei der Rücklicht hab ich 1,2 ohm und bei der Zündspule sind es 0,8...?
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 15.06.2017 13:11

naja o,8 könnt noch gehn, weis ich aber nicht sicher
strom kommt da in jedem falls noch raus

ich würde die ganze zündung wechseln
kost aber was
http://www.moped-garage.net/Moped-Baugr ... -Volt.html
falls die auf deine welle passt

sonst wart auch bis holger wieder da ist
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 18.06.2017 14:20

Ok danke erstmal, werde wohl auf Holgers Meinung warten, da eine Komplette Zündung doch einiges kostet.
MfG
Stephan
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon cluberer2003 » 19.06.2017 12:31

Ich würde die Zündung reinigen (Kontakte, Magnete, Sitz Unterbrecher,...), Schmierfilz fetten, etwas "hinbiegen" und dann Zündkerze raus, Kerzenstecker ab, Zündkabel gegen Masse, kicken und schauen ob Funke kommt. Falls ja: noch gar nichts an der Zündung auswechseln. Wenn ein Funke da ist, wird sie auch anspringen. Falls Motor und alles weitere gerichtet ist, würde ich schauen, wie sie läuft, ob Licht usw. geht. Falls irgendwas nicht funktioniert, gezielt austauschen. Meist sind neue, nicht orig. Bosch-Zündungsteile schlechter.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
 
Beiträge: 55
Registriert: 01.03.2017 16:30

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 19.06.2017 12:45

Also ich habe nun schon alles ausgebaut und festgestellt, dass der Unterbrecher etwas verbogen ist und die Isolierung etwas defekt ist. Die Lichtspule ist sowieso defekt... Isolierung des Drahts an vielen Stellen weg. Also würde ich nun gleich die Lichtspule, Unterbrecher und den Kondensator tauschen weil erreger und Rücklicht spulen sehen soweit ich das sehen kann noch gut aus.
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon cluberer2003 » 20.06.2017 21:59

Ja, das ist o. k. - macht Sinn.

Gruß Holger
Benutzeravatar
cluberer2003
 
Beiträge: 55
Registriert: 01.03.2017 16:30

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 20.06.2017 22:03

aber keine billig import unterbrecher nehmen
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon SSRTSHELBY » 20.06.2017 22:09

Hm, hat mit Versand 14 gekostet... Ist nun sowieso schon zu spät, kommt morgen, trotzdem danke für den Tip.
Gruß
Stephan
SSRTSHELBY
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.05.2017 17:02

Re: Hercules K50 1965 welchen Vergaser?

Beitragvon carinona » 20.06.2017 22:12

SSRTSHELBY hat geschrieben:Hm, hat mit Versand 14 gekostet... Ist nun sowieso schon zu spät, kommt morgen, trotzdem danke für den Tip.
Gruß
Stephan

normal bei markenware, kost der unterbrecher ca 10eu
unf die marke wird auch genannt
beru, bremi, bosch
alles andere ist verdächtig

spule könnte passen
http://www.ebay.de/itm/Lichtspule-6V-35 ... SwfVpYoXOq
mit 12v regler kannst doe mühle auf 12v birnen umstellen, besseres licht
carinona
 
Beiträge: 4313
Registriert: 06.02.2013 17:53

VorherigeNächste

Zurück zu Motor / Anbauteile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste